Schachfreunde Barsinghausen haben einen Lauf

von Uwe Töllner

Mathias Gehrke drehte in Zeitnot seine Verluststellung und machte damit den Mannschaftssieg perfekt

Die Schachfreunde Barsinghausen haben in der Verbandsliga einen Lauf. Anfang Januar noch Tabellenletzter gewannen die Deisterstädter mit 5,5:2,5 gegen die Schachtiger Langenhagen nun zum dritten Mal in Folge und kletterten somit auf Platz vier.

Den kampflosen Punkt von Thorsten Amrhein im Rücken erhöhte Uwe Töllner und Bernd Watermann per Mattangriff auf 3,5:0,5. Dennoch wurde es nochmal eng. Mathias Gehrke, der in Zeitnot eine glatte Verluststellung drehte, stellte die Weichen dann auf Sieg und Jens Gramenz erhöhte zum Endstand.

Die SFB-Reserve ist in der Kreisliga Ost durch den glücklichen 4,5:3,5-Erfolg beim TSV Burgdorf wieder im Rennen um den Klassenerhalt. „Den Sieg hat erst Britta Schiborr in der letzten Partie mit einem Remis wegen Stellungswiederholung gesichert“, berichtete Kapitän Jan Erik Dreyer. Zuvor hatten Daniel Gross, Nafija Grünsel und Herbert Bosse gewonnen.

In der Kreisliga West konnte die Barsinghäuser Dritte beim SK Stolzenau II den Ausfall von vier Stammspielern nicht kompensieren und verlor mit 2,5:5,5. So wurden Brett eins und zwei kampflos abgegeben. Der einzige Sieg gelang danach Tobias Bock. Thomas Gindullis, Jörg Gerhardy und Sabrina Schasse spielten Remis.

Zurück